HINTERGRÜNDE UND INFORMATIONEN

Für Fachkreise

Etwa ein Drittel aller Krebserkrankten ist psychisch stark belastet und leidet unter Depressionen, Angst- oder Anpassungsstörungen.

SALUTE bietet als wissenschaftlich basierte, leitlinienkonforme, psychotherapeutische Anwendung für belastete Tumorpatienten
die Möglichkeit psychoonkologische Versorgungslücken zu schließen. SALUTE erfüllt sämtliche Anforderungen an die Listung als digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) in der Regelversorgung und kann sicher, wirksam und einfach per Rezept verschrieben werden sobald die Eintragung im BfArM-Verzeichnis erfolgt ist.

Die Verordnung einer DiGA belastet weder Ihr Heilmittel- noch Ihr Arzneimittelbudget.

Zahlreiche Studien konnten zeigen, dass internetbasierte Hybridlösungen, wie SALUTE, die Versorgung effizient und effektiv unterstützen und sinnvoll
ergänzen können. Der Patient kann zu flexiblen Zeiten an den Inhalten arbeiten und ist nicht an Terminabsprachen und lange Anfahrtswege gebunden. Dennoch steht auch der unterstützende persönliche Kontakt mit einem Therapeuten regelmäßig zur Verfügung. 

Im Rahmen des DiGA-Verfahrens wird derzeit eine weitere wissenschaftliche Studie zum Nachweis des positiven Versorgungseffekts von SALUTE durchgeführt. Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie hier.

Hohe Datensicherheit 

mit TLS/SSL-Verschlüsselung, Schweigepflicht nach deutschem Strafrecht und therapeutischer Sicherheit durch Supervision.

Einfache Verordnung

über das Rezeptmuster 16 – genau wie Sie es von der herkömmlichen Medikamentenverordnung kennen.

Stabilisierende Vorarbeit

durch wissenschaftlich basierte therapeutische Übungen, Module und Anregungen.

Einfache Integration 

ermöglicht durch eine intuitive Nutzungserfahrung und reichlich Informationsmaterial für Sie und Ihre Patienten.

Indikationen

SALUTE ist für Patienten, die…

Kontraindikationen

SALUTE ist NICHT für Patienten mit...

HINTERGRUNDWISSEN

Was ist eine DiGA?

Mit dem Inkrafttreten des Digitalen Versorgung Gesetzes (DVG) am 19.12.2019 und der Digitale Gesundheitsanwendung Verordnung (DiGAV) am 08.04.2020 können digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) von Ärzten und Therapeuten auf Rezept verschrieben werden. Die Erstattung der Kosten erfolgt durch die Krankenkassen.

Nach erfolgreichem DiGA Antrag beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird eine DiGA in das offizielle Verzeichnis übernommen.
Der Antrag umfasst detaillierte Informationen über die DiGA. Weiterhin muss ein positiver Versorgungseffekt durch eine wissenschaftliche, eingetragene Studie nachgewiesen werden. 

CHECKLISTE

Was braucht eine DiGA?

diga-checkliste

MEHR DAZU ERFAHREN

BfArm-DiGA-Leitfaden

Wir haben für Sie ein Handbuch zuammengestellt, in dem Sie erfahren,
wie diese Aspekte in Salute abgedeckt sind. 

KOSTENFREIEN TESTZUGANG ANFORDERN
Ich möchte SALUTE testen

Angaben zu Ihrer Praxis